Demo für Alle

Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder

Wichtiger Schritt im KentlerGate: Berlin entschädigt die Opfer und kündigt weitergehende Aufklärung an

3 Kommentare

Berlin zahlt „Marco“ und „Sven“, den beiden bekannten Opfern des pädosexuellen Kentler-„Experiments“, endlich eine finanzielle Entschädigung. Im Januar 2020 half DemoFürAlle mit einem Spendenaufruf „Marco“ und „Sven“, die notwendigen Gerichtskosten für eine Amtshaftungsklage gegen den Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg zu sammeln, da die beiden mittellos sind und ein Antrag auf Prozesskostenhilfe abgelehnt wurde.

__________________________________________________________________________________________________

Diese Klage, die im Zuge der Einigung am Ende zurückgezogen wurde, war ein entscheidendes Druckmittel, das den Senat schließlich dazu bewog, einzulenken und die beiden Männer substanziell zu entschädigen.

Effektive Aufklärungsarbeit

Ebenso wichtig war der Druck, den DemoFürAlle dadurch erzeugt hat, daß wir das Thema KentlerGate seit mehr als einem Jahr konstant aufrechterhalten haben: Wir haben unsere Aufklärungsbroschüre zehntausendfach verbreitet, eine Petition an die Jugend- und Familienministerkonferenz gestartet und eine deutschlandweite Bustour organisiert. Auch die Vorträge unseres Online-Symposiums »Heikle Beziehungen: Sexualpädagogik und Kindesmissbrauch« drehen sich darum.

Mit unserer Bus-Kundgebung direkt vor dem Berliner Rathaus haben wir im September 2020 die Verantwortungsübernahme des Senats durch eine ordentliche Entschädigung der Opfer Kentlers sowie die Aufklärung der pädosexuellen Netzwerke hinter Kentler gefordert.

Neue Studie über pädosexuelle Netzwerke

Auch die zweite Forderung von DemoFürAlle findet immer mehr Gehör: Die Berliner Bildungssenatorin Sandra Scheeres verkündete, „die Weiterführung des Aufarbeitungsprozesses mit einem dritten Forschungsauftrag“ unterstützen zu wollen, bei dem vor allem die pädosexuellen Netzwerke untersucht werden sollen.

Das ist dringend nötig. Der Arm Kentlers reicht schließlich bis in heutige Kindergärten und Klassenzimmer. Der Betroffene „Marco“ hat diesen Zusammenhang exklusiv für die Broschüre „KentlerGate und dessen Folgen“ auf den Punkt gebracht: „Die ganz natürlichen Schamgrenzen unserer Kinder kaputt zu machen, macht die Kinder wehrlos gegen diese Übergriffe. All das ist das Produkt der Sexualerziehung von Helmut Kentler und anderen. Der Kindesmissbrauch ist dabei kein Ausrutscher einer sonst guten Idee, er gehört zur inneren Logik.“

3 thoughts on “Wichtiger Schritt im KentlerGate: Berlin entschädigt die Opfer und kündigt weitergehende Aufklärung an

  1. Pingback: Voller Erfolg unserer #KentlerGate-Petition: Pädosexuelle Netzwerke werden bundesweit untersucht | Demo für Alle

  2. Ein schöner Erfolg. Meinen Glückwunsch !!
    Was aber auch noch ein weiteres nicht weniger schlimmes Problem ist, ist dass diese Kentler- und Sielert-Pädagogik auch heute noch, so weit ich weiß, an Erzieher-Schulen etc. weiter gelehrt wird !

  3. Sehr Schön Endlich ein wenig Gerechtigkeit!!!!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.