Demo für Alle

Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder

EU-Richter zwingen Bulgarien, „Ehe für alle“ und „Mit-Mutterschaft“ anzuerkennen

4 Kommentare

Vor wenigen Tagen entschied der Europäische Gerichtshof (EuGH), einem Kind einen bulgarischen Reisepass auszustellen, in dessen spanischer Geburtsurkunde eine Britin und eine Bulgarin als Eltern angegeben sind. Nach spanischem Recht sind die Frauen „verheiratet“ und die rechtlichen „Mütter“ des Kindes.

———————————————————————

Da das bulgarische Gesetz jedoch keine „Ehe für alle“ vorsieht und beide Frauen sich weigern, auszusagen, welche von ihnen die leibliche Mutter des Kindes ist, hatten die bulgarischen Behörden dem Kind bisher keinen Reisepass ausgestellt. Entscheidend nämlich ist die Abstammung des Kindes.

EU besitzt keine Zuständigkeit im Personenstandsrecht

Zwar gab der EuGH zu, dass „das Personenstandsrecht in die Zuständigkeit der Mitgliedstaaten fällt, in ihrem nationalen Recht für Personen gleichen Geschlechts die Ehe oder die Elternschaft vorzusehen oder nicht vorzusehen“. Trotzdem bestimmten die Richter, dass das Kind wegen der „Aufenthaltsfreiheit der Unionsbürger“ das Recht auf einen bulgarischen Pass hätte. Die bulgarischen Behörden werden damit gezwungen, die „Ehe für alle“ und die „Mit-Mutterschaft“ des lesbischen Paares anzuerkennen, obwohl beides den nationalen Gesetzen widerspricht.

Damit überschreitet die EU erneut ihre Kompetenzen und tritt die nationale Souveränität ihrer Mitgliedsstaaten mit Füßen. Diese Rechtsverletzung ist kein Zufall: Bereits vor einem Jahr hatte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen eine EU-weite „Anerkennung von Elternschaft“ angekündigt. Auch die Ampel-Koalition will dies unterstützen.

Die Folgen wären fatal: Damit würden „Ehe für alle“, Adoption durch homosexuelle Paare und Leihmutterschaft durch die Hintertür in der gesamten EU eingeführt werden.

„Kinderrechte“ als Türöffner

DemoFürAlle hat sich deshalb vor mehreren Monaten einer Petition von internationalen Familienschutzorganisationen angeschlossen. Erst vor wenigen Tagen antwortete das Büro von Ursula von der Leyen auf die Petition: Der Mitarbeiter rechtfertigte das Vorhaben der EU-Kommission mit den „Kinderrechten“! Wieder einmal wird deutlich, dass „Kinderrechte“ als Türöffner für zahlreiche familienzerstörerische Pläne dienen.

Aber auch dieses Mal wird DemoFürAlle alles daran setzen, diesen Dammbruch zu verhindern. Unser Protest wird auf allen Ebenen stattfinden. Dabei zählen wir auf Ihre aktive Mithilfe. 2022 wird ein Jahr mit vielen neuen Herausforderungen. Sammeln wir in den kommenden Feiertagen Kraft dafür.

4 thoughts on “EU-Richter zwingen Bulgarien, „Ehe für alle“ und „Mit-Mutterschaft“ anzuerkennen

  1. 2025 wird es wahrscheinlich wieder eine konservative Regierung geben. Die Partei FW wird wahrscheinlich in den Bundestag einziehen. Nötig ist eine öko-konservative Politik. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana

    • 2025 eine konservative Regierung – mit den “Freien Wählern“ ??
      Ne ne ne. Glaub ich nich ! Diese Freien Wähler haben sich außerdem schon 2017 bei der Bundestagswahl zu der Homo-Ehe-Frage eher als Windfähnchen erwiesen – wenn ich mich da richtich erinnere !
      Nein, jetz muss ers ma die Agenda 2030 (googeln) “umjesetzt“ werden. Und da is nix mit konservativ !!

  2. Die Doppelmutterschaft ist Unsinn, aber hätten die EU Richter das Kind, das nichts dafür kann, wie es „erworben“ wurde, zum unter Umständen lebenslangen Reiseverbot verurteilen sollen?

  3. Guten Tag, obwohl – die guten Tage werden weniger.
    Ich bin mittlerweile zutiefst deprimiert. Meine Frau sagt mir immer wieder, ich sehe dich nicht mehr lachen.
    Die mir von „Demo für Alle“ per e-MAIL gesendeten Vorhaben (was Kind, Ehe, Familie betrifft) dieser neuen Regenbogenkoalition habe ich mit meinen Grußkarten zu Weihnachten verschickt.
    Die Resonanz war enttäuschend. Von uninformiert, gleichgültig, bis feindselig.
    Nur mein in den Ruhestand getretener Hausarzt hat angerufen und sich nachdenklich und betroffen gezeigt.
    Die „Fortschritte“ gehen weiter. Wo ist – am Ende des Tunnels – Licht? Wo.
    Ich würde mich gerne mit Gleichgesinnten zusammentun, um beispielsweise mit Leserbriefen, die nicht immer den gleichen Absender tragen, bei der örtlichen Presse Stellung zu beziehen.
    Trotzdem, eine frohe Weihnacht und ein gesundes Neujahr 2022.

    Walter Knoch

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.