Demo für Alle

Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder

Neue „LGBTIQ-Strategie“ der EU: Umfassende Attacke gegen Ehe und Familie

4 Kommentare

Die EU-Kommission holt zum schweren Schlag gegen Ehe und Familie aus: Im November stellte Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen die erste „Strategie zur Gleichstellung von LGBTIQ in der EU“ vor, um angebliche Ungleichheit und Diskriminierung zu bekämpfen.

——————————————————————————————————-

Mit dieser „LGBTIQ-Strategie“ verletzt die EU erneut das Subsidiaritätsprinzip und überschreitet ihre Zuständigkeiten: Zahlreiche Punkte greifen massiv in die Familienpolitik der einzelnen Mitgliedsstaaten ein.

Beispielsweise plant die Kommission eine „Gesetzgebungsinitiative zur gegenseitigen Anerkennung von Elternschaft“ bei „Regenbogenfamilien“ sowie „Maßnahmen zur Förderung der gegenseitigen Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften zwischen den Mitgliedstaaten“. Dies würde etwa den jüngsten geplanten Verfassungsänderungen der ungarischen Regierung zu Ehe und Familie deutlich widersprechen.

Kriminalisierung der Familienschützer?

Aber auch außerparlamentarische Initiativen würden in ihrer Freiheit, sich für Ehe und Familie einzusetzen, stark eingeschränkt: Die Liste der „EU-Straftaten“ soll um „Hassdelikte und Hetze“ gegen LGBTIQ erweitert und „Online-Hassreden und -Desinformation gegen LGBTIQ“ bekämpft werden.

Wer also weiterhin dazu steht, dass die Ehe zwischen einem Mann und einer Frau geschlossen wird und dass Familie aus Vater, Mutter und Kindern besteht, kann wegen angeblicher „Hassdelikte und Hetze“ zensiert und strafrechtlich verfolgt werden. Denn die Deutungshoheit über diese schwammigen Begriffe liegt natürlich bei der EU.

Zudem will die EU-Kommission die LGBTIQ-Lobby finanziell fördern, die rechtliche „Anerkennung von Transgender- und nichtbinären Identitäten“ in den Mitgliedsstaaten durchsetzen, „Maßnahmen zur Gleichstellung von LGBTIQ“ in der Entwicklungshilfe unterstützen und „LGBTIQ-Gleichstellung“ sogar „in alle EU-Politikbereiche integrieren“.

Große europaweite Protest-Petition

Kurz gesagt: Volle LGBTIQ-Propaganda, mehr Geld für die LGBTIQ-Lobby, Druck auf familienfreundliche Regierungen und das Risiko für Familienschützer, kriminalisiert zu werden. Die „LGBTIQ-Strategie“ ist eine Katastrophe.

Diese gezielte Anti-Familien-Agenda der EU-Kommission unter Führung der „siebenfachsten Mutter aller Zeiten“ muss weithin bekannt werden. Eine entsprechende CitizenGO-Petition an Ursula von der Leyen ist bereits von über 89.000 Menschen europaweit unterzeichnet worden.

4 thoughts on “Neue „LGBTIQ-Strategie“ der EU: Umfassende Attacke gegen Ehe und Familie

  1. @Artushof Da wir in diesem Jahrhundert immer umfangreicher (bei mehr Themen und von mehr Personen) als noch 20.Jhdrt mit kontrafaktischem Handeln konfrontiert sind, war so was ja zu erwarten. Die kontrafaktischen Machthaber (also auch die Kryptomarxistin an der Spitze der EU) werden zwar einerseits sicher scheitern. Aber andererseits werden sie in ihrem Hass bis zu und in ihrem endgültigen Scheitern unzählige Menschen zerstören und Leid verursachen.

    Ach übrigens, schon mal aufgefallen, dass Eltern im regierungsamtlichen Sprachgebrauch nicht mehr als Erziehungsberechtigte bezeichnet werden, sondern nur noch als Sorgeberechtigte. Die dürfen sich berechtigte Sorgen machen wie sie ihr Kind vor der Seelenmordindustrie (Schule, Medien…) schützen können, wie vor den gesundheitsschädlichen Gesetzen und Verordnungen (Impfung, Maske…) und ums Geld, da können sie sich auch sorgen. Aber das Erziehungsrecht der Eltern taucht bei den Grundgesetzfeinden in den Ministerien schon gar nicht mehr auf.

  2. So wie es 1000 Generationen vor mir war, so sage ich auch heute, das die wahre Familie aus VATER-MUTTER-KIND besteht. Alle anderen Gruppierungen kann man niemals mit der wahren Familie vergleichen.
    Naturgesetze kann man nicht manipulieren und rechtlich als unwahr oder fragwürdig definieren.
    Der Staat hat sich aus der wahren Familie herauszuhalten und nur einzugreifen, wenn Gefahr für Einzelne in der Familie besteht.
    Das gleiche gilt für die politische Meinungsbildung, die bereits im Kindergarten Einzug hält.
    Die politische Erziehung hat im Kindergarten nichts zu suchen, auch nicht im Kinderkanal (TV)

    Es ist erschreckend, dass man sich in der heutigen Zeit vor solchen Entwicklungen wehren muß.

  3. Mal diesen neuen YouTube-Film von Thorsten Schulte (der „Silberjunge“) sich ansehen, speziell ab Minute 27:00: „Satanische Elite? US-Präsident über Bohemian Grove. Abgründe, Unmenschliches, Unaussprechliches“
    Link: https://www.youtube.com/watch?v=jHgZIWx2zdk

    Aber auch ruhig mal den ganzen Film ansehen.
    Ich würde sagen, dann gibt es wirklich keine Fragen mehr zu diesem ganzen Themenkomplex !

  4. Pingback: EU-LGBTIQ-Strategie verletzt Naturrecht | Kreidfeuer